Seifen ganz einfach Selbermachen

Selbst gemachte Seifen sind tolle Pflegeprodukte.

Sie sind frei von zweifelhaften Zutaten, vielseitig verwendbar und zudem sehr dekorativ. Außerdem sind sie das ideale Geschenk für jeden Anlass! Durch die Wahl der Farbe und den Duft kannst Du die Seifen personalisieren und mittels des Labels sogar noch ein Statement setzen. Sind das nicht tolle Argumente zum Selbermachen von Seifenstücken?

Blaue Seifen auf Holzschale

Sag’s mit Seife

Über Deine selbst gegossenen Seifen wird sich JEDER mega freuen, es sei denn, Du kannst Dich nicht von Ihnen trennen. Das wird aber nicht passieren, denn mit dieser einfachen Do-it-yourself Anleitung erfährst Du, wie Du den Schaumstückchen ihren Aufdruck verpasst. Die Auswahl an Labels und Formen ist groß und so kannst Du jedes Stück Seife ganz nach Deinem Geschmack anfertigen. Mit der Wahl der Farbe und dem Duft gibst Du Ihnen zusätzlich eine persönliche Note.

So werden die Seifen in Form gegossen!

Lege Dir zunächst alles zurecht, was du benutzen möchtest, denn neben dem Werkzeug und dem Seifenrohling kannst Du noch mit diversen Farben und individuellen Düften jonglieren.

Seife mit Banderole

Schritt 1:
Schmelze die Kreativ-Seife im Wasserbad auf dem Herd (max. 60° – nicht kochen).

Schritt 2:
Nach dem kompletten Schmelzen kannst Du der flüssigen Seife die gewünschte Farbe und das Duftöl unterrühren. Dazu verwendest Du ein Bastelholz oder einen Teelöffel.

Um diesen Farbton herzustellen, benötigst Du nur 2 Tropfen von der Seifenfarbe Nougat.

Schritt 3:
Positioniere nun das Label mit der Prägung nach oben. Gieße anschließend die flüssige Seife in die Form. Um Bläschenbildung oder das Verrutschen des Labels zu vermeiden, verwendest du am besten einen Esslöffel, mit dem du die Seife in die Gießform füllst.

Schritt 4:
Lass die Seife gut trocknen (mind. 2–3 Stunden, idealerweise einen Tag). Entforme danach die Seife mit etwas Druck. Nun muss noch das Label entfernt werden. Besonders einfach geht das mit einem spitzen Gegenstand, z. B. einer Nadel.

Seifenstücke mit Label

Schritt 5:
Je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann die Seife nachschwitzen. Wir empfehlen deshalb, die Seife nach dem Entformen in Blumen-Geschenkfolie (Zellophan-Folie) zu wickeln.

Extratipp: Zur Reinigung von den Seifengießformen und Töpfen empfehlen wir heißes Wasser
Die fertige Seife idealerweise 2–3 Wochen trocknen lassen, sie reift dadurch nach und wird fester.

Folgende Materialien werden benötigt:

Zusätzlich benötigst Du noch:
Kochplatte, Topf, Schmelztopf, Waage, kleine Plastikbehälter, Rührstäbchen oder Teelöffel, Esslöffel

Und nun wünsche ich Dir ganz viel Freude mit dieser duftenden Bastelidee.

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann abonniere uns doch auf Facebook.

Facebook Button.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.