Wald-Wichtel aus Modelliermasse

Für alle, die sich eine Herbstdekoration ohne die liebenswerten Wald-Wichtel nicht vorstellen können, haben wir auch in diesem Jahr eine neue Bastelidee vorbereitet. Und das Beste, Du musst kein Profi im Umgang mit Modelliermasse sein, denn die Wichtel bestehen jeweils aus nur drei Teilen. Daher lassen sie sich auch ganz einfach Selbermachen.

Ein Wald-Wichtel kommt selten allein …

Wald-Wichtel aus Modelliermasse

Daher siehst Du hier auch eine ganze Bande dieser kleinen Gesellen. Ein weiterer Vorteil, wenn Du mehrere Wald-Wichtel modellierst, liegt darin, dass Du beim späteren Bemalen kaum Wartezeiten beim Trocknen der Farben hast. Wir dürfen ja nicht übersehen, dass die meisten dieser Mini-Wichtel nur 4 – 7 cm groß und die zu bemalenden Flächen dementsprechend klein sind.

Anleitung für die Wald-Wichtel

Wie schon erwähnt sind die Wichtel ziemlich klein, aber wenn Du magst, dann kannst Du sie natürlich in jeder beliebigen Größe anfertigen. Die Anleitung ist immer dieselbe. Bei einem sehr großen Wichtel hast Du auch die Möglichkeit, den Körper mithilfe eines Styroporei auszufüllen.

Ein Wald-Wichtel wird modelliert

Bild 1:
Zupfe Dir etwas Modelliermasse vom Block ab und rolle daraus zwischen den Handflächen eine Kugel. Drücke die Kugel auf eine Unterlage, sodass die Standfläche entsteht. Nun rollst Die die obere Seite zwischen den Fingern weiter und lässt die entstehende Mütze spitz auslaufen.

Bild 2:
Rolle eine Kugel für die Nase und drücke eine Mulde für die Verbindung in den Kopf. Feuchte die Nase und die Kugle mit etwas Wasser an und drücke die Nase sanft aber tief in die Mulde.

Bild 3:
Forme nun aus einer Kugel eine Rolle und lege sie wie auf dem Bild zu sehen, ist über das Gesicht vom Wald-Wichtel.

Nun wird die Mütze geformt

Bild 1:
Lege die aufgesetzte Krempe um das Gesicht herum und verbinde die Enden auf der Rückseite vom Wichtel miteinander. Mit dem Modellierstäbchen streichst Du anschließend die Krempe zur Mütze hin aus. Mach das rundherum und glätte den Übergang anschließend mit etwas Wasser. Dafür kannst Du einen Pinsel oder Deinen Finger verwenden.

Ein Wald-Wichtel wird modelliert

Bild 2:
Ritze nun mit dem gleichen Modellierstäbchen den Bart ein und drücke die Krempe vorsichtig mit wenig Druck etwas flach. Nun muss der Wald-Wichtel vollständig trocknen. Das kann 2 – 3 Tage dauern. Vermeide unbedingt Heizungsluft oder Fußbodenheizung. Ein zu schnelles Trocknen kann zu Rissen führen.

Bild 3:
Gebe zu der dunkelbraunen Farbe etwas Wasser hinzu und vermische beide Komponenten. Grundiere mit der verdünnten Farbe den Wichtel und lass sie gut trocknen. Durch das Verdünnen dringt die Farbe in die Vertiefungen der Strukturen ein, ohne sie zuzusetzen.

Jetzt wird der Wald-Wichtel bemalt

Wald-Wichtel wird bemalt

Schritt 1:
Damit die Vertiefungen dunkel bleiben wird in der sogenannten Drybrush-Technik gemalt. Das bedeutet, Du verwendest die Farbe im „trockenem“ Zustand. Verwende dazu einen Borstenpinsel und ein Papiertuch (Küchenrolle).

Nun tauchst Du den Pinsel in die Farbe und streift so viel wie möglich am Rand des Farbglases wieder ab. Die restliche Farbe wischst Du anschließend auf dem Papiertuch ab. Wenn Du meinst, dass sich jetzt keine Farbe mehr im Pinsel befindet, bürstest Du quer zur Struktur über den Bart. Wiederhole den Vorgang so oft, bis Du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Lass die Farbe aber zwischendurch gut trocknen.

Falls Du mehrere Wald-Wichtel modelliert hast, kannst Du jetzt auch bei den anderen schon mal die Bärte bemalen.

Schritt 2:
Bemale die Mütze ebenfalls in der Drybrush-Technik, sodass die Vertiefungen wieder in der braunen Farbe erhalten bleiben. Auch hier musst Du den Vorgang mehrmals wiederholen und die Trocknungszeiten berücksichtigen.

Falls die Farbe noch nicht durchgetrocknet ist, was ein paar Minuten dauern kann, würde sie sich beim erneuten überbürsten wieder ablösen.

Nutze die Wartezeit, indem Du die anderen Mützen bemalst. Achte darauf, immer einen wirklich trockenen Pinsel zu verwenden. Du kannst ihn nach dem Ausspülen auf einem Handtuch oder Lappen trockenwischen.

Wald-Wichtel mit roter Mütze
Wald-Wichtel mit roter Mütze

Schritt 3:
Nun wird die Mütze ein weiteres Mal mit der weißen Farbe in der Drybrush-Technik bemalt. Nimm dafür wieder etwas Farbe mit dem Pinsel auf, streiche sie gut aus und bürste den restlichen Farbstaub über die Oberfläche. Betone dabei die Krempe stärker als den restlichen Teil der Mütze.

Schritt 4:
Bemale abschließend die Nase mit Rosé Beige und bürste auch hier, nach dem Trocknen der Farbe, etwas roten Farbstaub drüber.

Jetzt ist Dein Wald-Wichtel fertig und kann, wenn Du magst, noch weiter verarbeitet werden.

Weitere Dekorationsmöglichkeiten

Du wirst mit bestimmt recht geben, dass die bunten Wald-Wichtel nicht nur zuckersüß aussehen, sondern auch jede Menge gute Laune verbreiten. Deshalb sehen sie auch besonders schön auf die Fensterbank, dem Sideboard oder als besonderer Hingucker in einem herbstlichen Gesteck aus. Wo finden Deine Wichtel ihr Plätzchen? Schreib mir doch mal einen Kommentar.

Wald-Wichtel aus Modelliermasse

Folgende Materialien benötigst Du für die Wichtel:

Neben den aufgelisteten Materialien benötigst Du noch eine Schüssel mit Wasser und ein Handtuch oder Putzlappen.

TIPP: Falls Du viele Wichtel bemalen möchtest, erhältst Du die Farben auch im Marabu Decormatt Acryl 50 ml Glas.

2 Wald-Wichtel auf einer Birkenscheibe
Ich hoffe, Du hattest viel Freude beim Basteln dieser herbstlichen Dekoidee.
Facebook Button.

Dir gefällt unser Blog? Dann werde doch Fan unserer Facebook-Seite und verpasse keine Beiträge mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.