PUDDLE POUR mit Acrylfarben und Pouring Fluid

Du magst kraftvolle Muster und ausdrucksstarke Effekte? Dann probier doch die Pouring-Technik PUDDLE POUR aus. Hier werden einzelnen Farbtöne nacheinander in den vorherigen Farbton gegossen.

PUDDLE POUR mit Acrylfarben und Pouring Fluid

Und so gelingt Dir die PUDDLE POUR Technik:

Bereitgestellte Materialien für PUDDLE POUR.

Schritt 1:
Decke Deine Arbeitsfläche und Deine Kleidung gut ab. Schüttle das Pouring Fluid vor Gebrauch gut auf und Stelle dir die Arbeitsmaterialien, die Acrylfarbe und das Pouring Fluid bereit. Weil die Farbe später gut ablaufen muss, benötigst du Pinnnadeln als Hilfsmittel. Stecke diese in die Rückseite des Keilrahmens denn so liegt der Keilrahmen später nicht auf dem Arbeitstische auf.

Schritt 2:
Fülle jede Acrylfarbe in einen separaten Becher ein. Vermische danach mehrere Teile Pouring Fluid mit der Acrylfarbe. Verrühre die Farbe mit dem Medium solange, bis eine homogene Masse entstanden ist. Geeignet sind dazu ein Malmesser oder ein Spatel. Gehe dabei äußerst gründlich vor. Eventuell ist es nötig, das Pouring Fluid oder die Acrylfarbe zu ergänzen. Die Konsistenz des Farb-Pouring-Gemischs muss dünnflüssig sein. Wenn die Farbe anschließend vom Malmesser gut abfließt ist die Konsistenz hervorragend.

Die Farben für die PUDDLE POUR  Technik werden auf den Keilrahmen gegossen.

Schritt 3:
Grundiere für einen besseren Farbfluss den Keilrahmen. Schütte dazu den Inhalt eines Bechers in Deinem Wunschfarbton auf den Keilrahmen. Verteile gleich im Anschluss die Farbe mit einem Malmesser sodass der Grund bedeckt ist.

Schritt 4:
Fahre fort, indem Du die einzelnen Farben auf den Keilrahmen gibst. Es entstehen unterschiedlich große Farbkreise.

Ein Farbmuster entsteht.

Schritt 5:
Lass nacheinander immer mehr Farben aufeinander fließen sodass die Farbkreise aber immer kleiner werden.

Blaue farbe wird für die PUDDLE POUR  hinzugefügt.

Schritt 6:
Wiederhole den Schritt 5 solange, bis der Keilrahmen fast bedeckt ist. Es sollten dabei viele Farbtöne übereinander liegen.

Die flüssigen Farben werden auf dem Keilrahmen hin und her geschwenkt.

Schritt 7:
Schwenke nun den Keilrahmen hin und her. Es entstehen einzigartige Muster. Wenn dir das Ergebnis gefällt, kannst du Dein Bild zum Trocknen zur Seite legen.

Schritt 8:
Das Pouring-Kunstwerk kann durchaus mehrere Tage zur Trocknung benötigen. Wichtig: der Malgrund muss waagerecht positioniert werden damit die Farbe nicht weiter fließt. Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Das wird für dieses Pouring-Bild in der PUDDLE POUR Technik benötigt:

Zusätzlich benötigte Artikel:

Folie, Pinnnadeln, Plastikhandschuhe, Plastikbecher, Holzspatel, Papier, Küchenrolle

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.